Yoga das Sonnenrad des Lebens

Yoga

Yoga im Köln-Bonner-Raum

Yoga in Bonn

Yoga im Köln-Bonner-Raum

Über diese Seite:

Ich selber beschäftige mich kaum mit Yoga, habe allerdings durch Erstellung dieser Seite wieder neuen Antrieb erhalten, selbst noch `mal was zu tun.

Die Domain – www.yoga-dantian.de – war eigentlich für einen Bonner Kunden der Webagentur FischerNetzDesign vorgesehen.
Da der angehende Yogalehrer sich jedoch noch einmal umentschieden hat, was den Namen seiner Yogaseite anbelangt, war die Domain frei und ich beschloss eine eigene Seite zu Yoga im Raum Köln-Bonn zu erstellen.
Auf dieser Seite möchte ich Yogalehrern die Möglichkeit anbieten, Ihre Kurse zu bewerben bzw. anzukündigen.
Darüber hinaus soll ein Verzeichnis über Yogaräume entstehen, wenn dieses Angebot denn aufgegriffen werden sollte.

Der Vorteil für die Nutzer dieses Services besteht darin, dass Sie Ihre Beiträge auf einer Köln-Bonner-Website veröffentlichen, die nach SEO-Gesichtspunkten konzipiert und gepflegt wird. Somit sollte diese Website zu Yoga im Raum Köln-Bonn in absehbarer Zeit eine der vorderen Positionen bei den Ergebnislisten der Suchmaschinen zum Thema Yoga in Bonn und Köln einnehmen.
Da diese SEO-Tätigkeit für die meisten Yogainteressierten wohl zeitlich und/oder finanziell nicht zu bewerkstelligen sein wird, besteht für sie mit dieser Website dennoch eine Möglichkeit, ihre Angebote über das Internet bekannt zu machen.

Bonn

Die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn liegt im Süden Nordrhein-Westfalens und war bis 1999 Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland.
Die am Rhein gelegene Stadt kann auf eine über 2000 Jahre währende Geschichte zurückblicken.
Bonn ist somit eine der ältesten deutschen Städte und eine bedeutende Universitätsstadt.

Im Übergang vom Mittelrheingebiet (Siebengebirge) zur Kölner Bucht gelegen, umfasst die Gesamtfläche des Stadtgebietes etwa 141,2 Quadratkilometer.
Im Norden von Bonn öffnet sich das Rheintal in die Kölner Bucht, während die Sieg im Nordosten die natürliche Grenze darstellt. Im Südosten wird Bonn durch das Siebengebirge begrenzt. Jenseits des Siebengebirges erstreckt sich südöstlich von Bonn der Westerwald.

Köln

Die günstige Lage Kölns am Rhein sowie weltliche und insbesondere kirchliche Macht trugen zur Bedeutung der Stadt Köln bei.
Unter dem Namen Oppidum Ubiorum vor über 2000 Jahren gegründet, ist sie mit mittlerweile mehr als einer Million Einwohnern die größte Stadt Nordrhein-Westfalens.
Köln blickt auf ein großes architektonisches und kulturelles Erbe zurück und ist neben dem Kölner Dom insbesondere für seinen Karneval und den Fußballverein, 1.FC Köln, bekannt.
Die Karnevalshochburg am Rhein ist mittlerweile nicht nur Kunst- und Wirtschaftsmetropole, sondern auch Sitz einer Vielzahl von Medienunternehmen. Hierzu zählen neben Fernsehsendern auch Musikproduzenten sowie Verlagshäuser.
Darüber hinaus ist Köln eine Universitätsstadt. Die Universität zu Köln besuchen zirka 46.000 Studenten, die Fachhochschule immerhin noch etwa 21.000 Studenten. Zu dem beherbergt die Stadt eine Vielzahl weiterer Hochschulen.

Die Stadt Köln gilt als die wärmste Stadt Deutschlands und diese Aussage trifft auch auf das Klima zu. Aufgrund ihrer geschützten Lage in der Kölner Bucht entsteht ein Klima, dessen Temperaturen im Jahresdurchschnitt sogar die von Freiburg im Breisgau übertreffen.
Das Ballungsgebiet Köln umfasst etwa zwei Millionen Menschen und umschließt die Städte Leverkusen, Troisdorf, Wesseling, Brühl, Frechen, Pulheim und Dormagen.
Die bedeutendste Veranstaltung bundesweit und damit auch die größte öffentliche Veranstaltung in Köln ist der Karneval.
Die jährlichen Sessionen und Umzügen in der Karnevalswoche locken etwa zwei Millionen Gäste nach Köln.
Eine weitere Attraktion folgt am ersten Juliwochenende mit regelmäßig über einer Million Besuchern der Cologne Pride, die größte Lesben- und Schwulen-Parade in Deutschland.
Im Kölner-Sommer finden auch die Kölner Lichter, ein Musik- und Feuerwerksspektakel am Rhein hunderttausende Zuschauer.

Yoga - Allgemeines

Die indische philosophische Lehre Yoga oder eingedeutscht Joga umfaßt eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen wie Yama, Niyama, Asanas, Pranayama, Pratyahara, Kriyas, Meditation und Askese.

Da jeder Weg zur Selbsterkenntnis als Yoga bezeichnet werden kann, gibt es im Hinduismus zahlreiche Namen für die verschiedenen Yoga-Wege, die den jeweiligen Veranlagungen der nach Gotteserkenntnis Strebenden angepasst sind.

Das Wort Yoga (Sanskrit, für: ‚anjochen, zusammenbinden, anspannen, anschirren‘) bedeutet sowohl „Vereinigung“ oder „Integration“ als auch im Sinne von „Anschirren“ und „Anspannen“ des Körpers an die Seele zur Sammlung und Konzentration bzw. das Einswerden mit Gott.

Yoga-Formen

Hatha Yoga

Im Hatha Yoga geht es vorwiegend um die Harmonisierung des Körpers. Dies geschieht mit Hilfe von Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama) und Tiefenentspannungstechniken. Auch eine gesunde Ernährung und positives Denken gehören dazu. Denn schon die alten Yogis kannten den Zusammenhang von körperlicher und geistiger Gesundheit. Der Hatha Yoga Weg eignet sich gut für einen Einstieg in das ganzheitliche System des Yoga.

Bhakti Yoga

Als Weg des Herzens bezeichnet man den Bhakti Yoga. Vielleicht spürst du das, wenn du Lieder singst, eine Blume betrachtest oder vom Anblick eines Babys sehr berührt bist. Zu den „Techniken“ im Bhakti Yoga gehört all das, was die Gefühle zum fließen bringt. Das Singen von spirituellen Liedern, das liebevolle Ausführen von Ritualen oder das Lesen mythischer Geschichten öffnet die Herzen und gibt ein Gefühl von Verbundenheit und Freude.

Kundalini Yoga

Mittels Kundalini Yoga soll das riesiges Potenzial an Fähigkeiten, Talenten und Möglichkeiten, welches latent als Urkraft vorhanden ist, zugänglich gemacht werden. Diese Urkraft heißt Kundalini, welche mit einer Schlange symbolisiert wird.
Dieses Potenzial kann durch Yoga-Techniken, wie fortgeschrittene Asanas und Atemübungen, erweckt werden. Dafür wird der Körper systematisch durch yogische Reinigungs- und Stärkungstechniken vorbereitet. Für das Praktizieren von Kundalini Yoga sind darum Vorkenntnisse im Hatha Yoga wichtig.

Karma Yoga

Im Karma Yoga geht es darum, einer Philosophie in unseren alltäglichen Verpflichtungen und Tätigkeitennachzukommen. Karma bedeutet Handlung. Und jede Handlung bewusst auszuführen, ist der Schlüssel im Karma Yoga. Nicht was wir tun, sondern wie wir es tun, ist dabei entscheidend. Angestrebt werden Handlungen, welche vom Herzen kommen und zum Wohle Aller geschehen. Dies kann ein tiefes Gefühl von Erfüllung zur Folge haben.

Raja Yoga

Im Raja Yoga wird die menschliche Psyche in den Mittelpunkt stehtgestellt. Hier arbeitet der Yogi mit dem Unterbewusstsein, dem bewussten Denken, dem Verstand und mit der Intuition. Wertvolle Hilfsmittel im Raja Yoga sind Achtsamkeit, mentales Training, wie Affirmationen oder Visualisierungen, und Meditation. Sie helfen den Geist zu verstehen und die vielen aufkommenden Gedanken zu besänftigen.
Wenn die Gedanken zur Ruhe kommen, breitet sich ein Gefühl von Frieden und Harmonie in uns aus.

Jnana Yoga

Im Jnana Yogasteht der Erwerb von Wissen im Vordergrund. Hier werden Antworten auf grundlegende Fragen gesucht wie: Wer bin ich? Was ist der Sinn des Lebens? Was kommt nach dem Tod? Jnana Yoga geht jedoch über das reine Denken und Analysieren hinaus. Die Antworten werden durch Meditationstechniken auch intuitiv erfahren. Das führt zu tiefen Einsichten und bringt den Suchenden ein Stück näher zu dem, was „Yoga“ bedeutet: Einheit.

Die sechs klassischen Schulen

Innerhalb der indischen Philosophie ist Yoga ist eine der sechs klassischen Schulen (Darshanas). Es gibt viele verschiedene Formen des Yoga, oft mit einer eigenen Philosophie und Praxis. In der westlichen Welt denkt man bei dem Begriff Yoga oft nur an körperliche Übungen, die Asanas oder Yogasanas.

Meditative Formen von Yoga

Einige meditative Formen von Yoga legen ihren Schwerpunkt auf die geistige Konzentration, andere mehr auf körperliche Übungen und Positionen sowie Atemübungen (Pranayama), andere Richtungen betonen die Askese. Die philosophischen Grundlagen des Yoga wurden vor allem von Patanjali im Yogasutra zusammengefasst, auch die Bhagavad Gita und die Upanishaden informieren über Yoga.

Der Yoga im Westen

Yoga, wie er im Westen praktiziert wird, beruht auf einer modernen Form, die ab Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden ist, oft gekennzeichnet durch eine Übernahme westlicher esoterischer Ideen, westlicher Psychologie, physischem Training und wissenschaftlicher Annahmen durch englischsprachige und westlich ausgebildete Inder. In diesen Fällen stellt moderner Yoga eher eine New Age Lebenseinstellung dar als eine Form hinduistischer Spiritualität. Traditioneller, indischer Yoga unterscheidet sich grundsätzlich vom westlichen, modernen Yoga und enthält sehr viel komplexere Lehren und Praktiken als die modernen Formen.

Wellness

Im Jahre 1654 wurde der Begriff Wellness (engl. wellness ‚Wohlbefinden‘ bzw. ‚Wohlfühlen‘) in einer Monografie von Sir A. Johnson als „...wealnesse“ im Oxford English Dictionary mit „gute Gesundheit“ übersetzt, erstmalig erwähnt.
Er steht nach modernem Verständnis für ein ganzheitliches Gesundheitskonzept und ist seit den 1950er Jahren in den USA Oberbegriff einer seinerzeit neuartigen Gesundheitsbewegung.

Das Lebensstilkonzept Wellness zielt auf Wohlbefinden, Spaß und eine gute körperliche Verfassung. Unter Wellness versteht man heute vor allem Maßnahmen, die das körperliche, geistige sowie seelische Wohlbefinden steigern. Fremdenverkehrseinrichtungen, Hotels, Schwimmbäder und Kureinrichtungen bieten unter der Bezeichnung „Wellness“ die verschiedensten Methoden und Anwendungen an.
Bei der Benutzung des Begriffs Wellness kann zwischen der Alltagssprache und einer wissenschaftlichen Betrachtung unterschieden werden.
Im Allgemeinen wird Wellness allerdings eher mit einer passiven Form der Entspannung gleichgesetzt und ruft bei den Menschen emotionale Bilder hervor.
Wellness wird auch unmittelbar mit Entspannung verbunden. Aktive körperliche Betätigung wird von den Menschen eher nicht als Wellness empfunden. Gemeinhin werden unter Wellness vor allem passive Wohlfühlangebote verstanden, die für Entspannung stehen.

Für eine unverbindliche Kontaktaufnahme erreichen Sie uns Werktags zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr unter 02645 989024.